Entwicklung

Entwicklung in unserem Kinderheim

Namaili kam als Säugling, kurz nach dem Erdbeben zu uns

In Zeiten politischer Unruhe gründete unser Verein im Februar 2000 in Haiti ein Waisenhaus für 10 Kinder.

Am 12. Januar 2010 wurde der Süden Haitis von einem Erdbeben verwüstet, bei dem mehrere Hunderttausend Menschen starben. Noch im Januar konnte unser Verein nach zahlreichen Hilfezusagen den Entschluss fassen, bei uns im Norden von Haiti ein weiteres Waisenhaus für betroffene Kinder aus dem Erdbebengebiet aufzubauen. Im Februar 2010 haben wir zahlreiche Kinder aus Port au Prince aufgenommen.

Die Familien vieler unserer Kinder starben beim Erdbeben am 12. Januar 2010. Sie sind nun "Kinder in Haiti". Wir helfen, ihr Trauma zu bewältigen und in Haiti eine Perspektive ohne Hunger und Elend zu haben.

Seit zehn Jahren werden Kinderheime in Haiti von den Behörden kontrolliert. Auf Anweisung der Sozialbehörde wurden seither mehrere Waisenhäuser in Cap Haitien geschlossen. Unserer Einrichtung wurde für unseren Standard immer wieder gelobt. Vertreter von Sozialbehörde baten uns seither oft, ob wir Waisenkinder von geschlossenen Einrichtungen aufnehmen könnten. Auch wurden wir oft von der Polizei gebeten, Kinder aufzunehmen, die sie hilflos ohne familiäre Bezüge in der Stadt aufgefunden hatten. Viele dieser Kinder konnten wir nach längerem Aufenthalt bei uns in Familien oder andere Einrichtungen vermitteln. Mehrere von ihnen leben noch heute bei uns und werden bis zur Verselbständigung bei uns bleiben.

Foto links: Julianie, Junior und Jessica (Ende 2000)

Obere Fotos im Bild:

Julianie hat im Dezember einen Jungen geboren; sie lebt heute im Haushalt ihrer Schwiegermutter. Im Sommer 2017 hat sie ihr Abitur gemacht und macht jetzt mit unserer Unterstütung eine Ausbildung zur Krankenpflegerin.

Junior hat mit unserer Hilfe eine Ausbildung zum Elektriker absolviert und nach Weiterbildungsmaßnahmen die Hochschulzulassung bekommen..

Jessica hatte die Schule abgebrochen, dann aber eine Ausbildung zur Näherin begonnen und erfolgreich abgeschlossen.

Viele Aufgaben sind mittlerweile von den großen Jugendlichen übernommen worden, die sie nun neben der Schule erledigen. Für aufgenommene Kleinkinder werden bis zur Vollendung ihres ersten Lebensjahres ausschließlich für sie zuständige Mitarbeiterinnen mit Zeitverträgen eingestellt.